Störtebecker-Cup - Helgoland

 

Vom 13.-17.Juli war ich beim Störtebecker Opti-Cup auf Helgoland.Meine Eltern und Geschwister waren natürlich auch mit von der Partie. Bei der Anreise habe wir einen kleinen Umweg über die Talsperre Pöhl im Vogtland gemacht, da ich noch Punkte für die Rangliste brauchte (dort wurde ich 9. von 39 Startern). Der Störtebecker Opti-Cup (SOC) ist die inoffizielle Deutsche Hochseemeisterschaft im Optisegeln. Am Samstag ging es mit dem Verladen der Boote in Cuxhaven los. Damit musste man bis 6.00 Uhr morgens fertig sein. Wir waren schon am Abend zuvor da, so hatten wir zeitlich keine Probleme. Die Boote, Motorboote und Trailer wurden auf zwei KüMo´s verladen. Wir selbst fuhren mit dem Seebäderschiff „Atlantis“ die zweieinhalb Stunden nach Helgoland. Sonntag waren dann die ersten 3 Wettfahrten, wobei ich mit der Welle, die bis 1,5 Meter hoch war, der starken Strömung und dem Wind bis 5 Bft noch nicht so richtig zurecht kam. Am zweiten Tag gelang mir dann bei weniger Wind und Welle ein 5. und ein 9.Platz von 51 Startern in Opti B. Da ich dann aber in der letzten Wettfahrt einen Frühstart unter der Scharzen Flagge (BFD) hinlegte und deshalb disqualifiziert wurde, konnte ich den guten 16. Gesamtplatz vom Vortag nicht halten und wurde insgesamt 22. Am Mittwoch ging´s dann wieder zurück nach Cuxhaven. Donnerstag früh um zwei waren wir wieder zu Hause. Eine super Veranstaltung zu der ich gern noch einmal hinfahren würde. Ach ja Seehunde gab´s auch als Begleiter, einer hat sogar mit der Nase mein Boot angeschoben und mir wahrscheinlich ein bischen geholfen. Jetzt habe ich drei Tage frei, dann geht’s zum Trainingslager an den Werbellinsee und danach zum Trainingslager nach Semlin.

Euer Elias