Rathenower Segler ermitteln zum zwanzigsten Mal ihre Kreismeister

 

Am vergangenen Samstag richtete der Rathenower Wassersportverein 1922 Segeln e.V. mit Unterstützung des Rathenower Segler-Clubs die zwanzigste Kreisolympiade und Kreismeisterschaft auf dem Hohennauener See aus. Der Wettfahrtleiter Andreas Niemann startete bei sonnigem Wetter und Wind der Stärke drei bis fünf zur diesjährigen Meisterschaft und schickte sechzehn teilnehmende Boote auf den Kurs. Insgesamt standen drei Wettfahrten an diesem Tag auf dem Programm. In der Jüngstenbootsklasse Optimist ging leider kein Kind an den Start. Jedoch konnte in der Jugendbootsklasse OK-Mini Maximilian Zepper vom RWS alle drei Wettfahrten für sich entscheiden und die Goldmedaille mit nach Hause nehmen. In der Zweimannbootsklasse 420er-Jolle musste das Mädchenteam vom RSC mit Marie Luise Dombek am Steuer und Annamae Nahrstedt an der Vorschot aufgrund des böigen Windes bereits nach der ersten Wettfahrt die Segel streichen. Der erste Lauf wurde jedoch gewertet und so ersegelten sie Silber. Die Goldmedaille in der 420er-Klasse ging an die Crew Maximilian Mattner und Miguel Nahrstedt, die alle drei Wettfahrten gewannen. Im Seniorenbereich zeigten sich bis zum Schluss spannende Kämpfe um die vorderen Plätze. In der teilnehmerstärksten Klasse der Olympia-Jolle lagen, wie in den vergangenen Jahren oft zu sehen, drei Schiffe dicht beieinander. Matthias Schmidt vom RWS sowie Stephan Dunke und Sebastian Sturm vom RSC konnten jeweils einen Lauf gewinnen und so war das Gesamtergebnis aller drei Läufe ausschlaggebend für die Endplatzierung. Schlussendlich erkämpfte sich Matthias Schmidt vor Sebastian Sturm und Stephan Dunke den diesjährigen Kreismeistertitel. In der Bootsklasse der Ixylon-Jollen setze sich das Team Falko und Cindy Hinneburg vom RWS durch. Sie kamen am besten mit den wechselnden Windbedingungen zurecht und so erzielten Vater und Tochter ihren ersten Kreismeistertitel in dieser Bootsklasse. Platz zwei ging an Hendrik Stark mit Bastian Zimmermann vom RSC. Die 15er-Jollenkreuzer sind ebenfalls eine gut vertretenden Bootsklasse auf dem Hohennauener See. In diesem Jahr waren jedoch leider nur drei Schiffe im Teilnehmerfeld zu sehen. Auch hier standen nach erfolgreich gesegelten drei Wettfahrten das diesjährige Kreismeisterteam mit Steuermann Henning Schelle und Vorschoterin Claudia Behncke vom RSC fest. Den zweiten Platz erkämpften sich knapp dahinter Heiko Mertin und Thoralf Grothe vom RWS. Steuermann Dr. Peter Niemann mit Grit Osterburg an der Vorschot erhielten Bronze. Nach der Siegerehrung klang die Veranstaltung am gut gefüllten Grill gesellig aus und die eine oder andere spektakuläre Aktion auf dem Wasser wurde gebührend ausgewertet. Schlussendlich bedankt sich der Vorstand des RWS 1922 e.V. bei allen Helfern, die an Land und auf dem Wasser die Veranstaltung begleitet und unterstützt haben. Am ersten Augustwochenende heißt es dann wieder Sommerfest beim RWS mit dem alljährlich stattfindenden Sportfest am Samstagvormittag und der Sommerregatta am Nachmittag. Wir laden alle Kinder und Jugendliche, die sich für den Segelsport interessieren zu einem gemeinsamen Besuch mit ihren Eltern nach Semlin ein. So wird das Teilnehmerfeld dann vielleicht wieder um die beliebte Jüngstenbootsklasse Optimist reicher sein. 

Stefanie Hinneburg


Bild: Torsten Lemke
www.fotofreunde-rathenow.de