Sommer, Sonne, Sonnenschein....

Buntes fest und Segelwochenende beim RWS

 

 

Am vergangenen Wochenende lud der Rathenower Wassersportverein Segeln seine Mitglieder und zahlreiche Gäste zu einem vielfältigen Sommerfest auf das Vereinsgelände in Semlin ein. Schon am Freitag konnten sich die Segler bei einer schönen Geschwaderfahrt auf das ereignisreiche Wochenende ein stimmen. Traditionell begann das Programm am Samstagvormittag mit dem Sportfest für Jung und Alt. Auch außerhalb des Segelbootes galt es seine sportlichen Fähigkeiten in unterschiedlichen Disziplinen an Land unter Beweis zu stellen. An verschiedenen Stationen waren Kraft, Geist, Ausdauer und eine gute Portion Glück gefragt. Bei den Kindern ließ Vivi Zenker alle anderen Mitstreiter hinter sich und konnte vor Richard Fuchs und Lucia Dohlenburg gewinnen. Im weitaus größeren Feld der Erwachsenen mit 40 Teilnehmern kam es zum Familienduell, das Falko Hinneburg knapp gegen Guido Hinneburg für sich entscheiden konnte. Jens Krumrei sicherte sich den 3. Platz und Antje Mertin konnte den Wettbewerb als beste weibliche Teilnehmerin beenden. Nach einer kurzen Verschnaufpause folgte für mehr als 30 Segelboote der Start zur Sommerregatta. Insbesondere bei den Jugendbooten gab es hohe Beteiligungszahlen, da die Regatta auch den Abschluss des alljährigen Trainingslagers des Rathenower Segel Clubs darstellte. Das Teilnehmerfeld setzte sich aus Seglern der drei ortansässigen Vereine des Hohennauener Sees, des benachbarten Segelreviers Wusterhausen (WSW) und des Bautzener Segelclubs (BSC) zusammen. Die jüngsten Segler bewiesen in der Klasse der Optimisten ihr Können. Matthias Dohlenburg (BSC) gewann vor Clara Fuchs und Julius Frische.  Die Klasse der Olympiajollen war  bei den Senioren mit sechs Booten am stärksten vertreten und nach gut einer Stunde überquerte Gunnar Niemann vom RSC als Sieger die Ziellinie gefolgt Guido Hinneburg und Matthias Schmidt (beide RWS). In der Klasse des XY-Jollen sicherten sich Christian Seeger und Jan Unger den Sieg und bei den P-Kreuzern Jens Krumrei und Robert Ragnow. (Einzelergebnisse auf rws1922.de) Auf der anschließenden Siegerehrung wurden die erfolgreichsten Teilnehmer des Sportfestes (mit Preisen der Fielmann AG Rathenow) und der Sommerregatta mit Preisen und Urkunden bedacht. Der Samstag klang gesellig beim Schuppenfest aus und schon am nächsten Morgen traf man eifrige Vorbereitungen für die zweite Segelveranstaltung. Bei der Opti-Oldie-Regatta gingen 10 Erwachsene im Kinderboot an den Start. Aber bevor es losgehen konnte musste jeder auf die Waage mit Kind oder anderer Beschwerung um das nötige Gewicht von 100kg für  die Startberechtigung zu erreichen. Nach einer spannenden Regatta durfte sich Matthias Schmidt, der Robert Schmidt als Zusatzgewicht mit an Bord hatte, über den Sieg freuen. Auf den zweiten Platz schaffte es der O-Jollen-Gewinner vom gestrigen Tag Gunnar Niemann mit dem „Zusatzgewicht“ Finja Heptner gefolgt von Thomas Querfurth auf Platz 3.
Ein besonderer Dank geht aber wieder mal an alle Helfer von der Wettfahrtleitung bis hin zu den Dekorateuren des Bootsschuppens, ohne die dieses ereignisreiche Wochenende gar nicht möglich gewesen wäre.

Stefanie Hinneburg